Die Optik, auch Lehre vom Licht genannt, ist ein Gebiet der Physik und beschäftigt sich mit der Ausbreitung von Licht sowie dessen Wechselwirkung mit Materie, insbesondere im Zusammenhang mit optischen Abbildungen.

Das Auge ist das optische Sinnesorgan des Menschen. Es wertet den Reiz von Licht in unterschiedlichen Wellenlängen an den Photorezeptoren zu den Ganglienzellen der Netzhaut aus. Der Vorgang des Sehens lässt sich teilweise mit Hilfe der Optik nur teilweise erklären. Das Gehirn spielt dabei eine große Rolle, denn es Verarbeitet Informationen erst zu dem was wir als Sehen bezeichnen. Man kann sich Vorstellen alle Teile des Auges wirken zusammen als einzige Sammellinse. Es gibt verschiedene Fehlsichtigkeiten. Die Haupfehlsichtigkeiten Myopie, Hyperopie und Astigmatismus. Ab dem Vierzigsten Lebensjahr kann eine Altersweitsichtigkeit entstehen, diese wird in der Optik als Presbyopie.

Kurzsichtigkeit (Myopie)

Sie sind kurzsichtig wenn Ihre Augen zu lange gebaut sind und daher das Verhältnis zur Brechkraft nicht optimal stimmt. Im Grunde leicht selbst erkennbar. In der Nähe sehen Sie sie gut und haben beim Lesen keine Schwierigkeiten. Alles was weiter weg ist erkennen Sie mehr oder weniger nicht mehr klar und müssen die Augen zusammenkneifen. Korrigieren kann man diese Fehlsichtigkeit mit einer Zerstreuungslinse mit negativem Dioptriewert.


Übersichtigkeit (Hyperopie)

Sie sind übersichtig wenn Ihre Augen zu kurz gebaut sind und daher das Verhältnis zur Brechkraft nicht optimal stimmt. Der Verdacht übersichtig zu sein erhärtet sich wenn Sie Dinge in unmittelbarer Nähe schlecht sehen. Doch können oft junge Übersichtige trotz ihrer Fehlsichtigkeit mittels Akkomodation (Krümmung der Augenlinse) trotzdem in der Nähe scharf sehen. Dies ist allerdings äußerst anstrengend, und zumeist mit Beeinträchtigungen der Konzentration und viel zu rascher Ermüdung verbunden. Ein weiteres Anzeichen sind leider auch Kopfschmerzen.

Die starke Akkommodation durch die hohe Flexibilität der Augenlinse, lässt – selbst aufmerksame Eltern – eine starke Übersichtigkeit ihrer Kinder gar nicht bemerken. Dadurch entstehen oft Fehlstellungen der Augen. Daher ist eine augenärztliche Untersuchung in den ersten beiden Lebensjahren dringend zu empfehlen. Korrigiert wird mit Hilfe einer Sammellinse mit einem positiven Dioptriewert.


Stabsichtigkeit (Astigmatismus)

Ihre Augen sind astigmatisch, wenn ungleiche Brennweiten für unterschiedliche Meridiane vorhanden sind. Zwei Brennlinien entstehen statt eines Bildpunktes. Korrigiert wird diese Fehlsichtigkeit mittels eines astigmatischen Brillenglases welches unterschiedlich weit entfernte Brennlinien in verschiedenen Achsenlagen aufweist.